PolitikUmwelt & Energie

Grundwasserschutz ist Teamwork

Regierung von Niederbayern veranstaltet 4. Wasserforum Niederbayern

Die aktuelle Grundwassersituation in Niederbayern war Thema beim 4. Wasserforum Niederbayern: Dr. Benjamin Kopp, Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bettina Zielbauer, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V., Dr. Martin Müller, Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V., Regierungspräsident Rainer Haselbeck, Winfried Adam, Leiter des Sachgebiets Wasserwirtschaft der Regierung von Niederbayern und Ludwig Sigl, Wasserzweckverband Mallersdorf.

Die Grundwasserneubildung geht nachweislich zurück. Daraus ergeben sich viele drängende und komplexe Herausforderungen. Wasserversorger, staatliche und kommunale Stellen sowie Verbände, Bürgerinnen und Bürger sowie Landwirtschaft sind aufgerufen, gemeinsam gezielt nach Lösungen zu suchen. Die Regierung von Niederbayern hat deswegen zum 4. Wasserforum Niederbayern in den Bürgersaal in Ergolding eingeladen. Das niederbayerische Wasserforum hat sich als Plattform für Fragen rund um das Thema Grundwasserschutz etabliert.

„Die Ressource Wasser ist begrenzt! Deswegen ist es unerlässlich, dass wir ein stärkeres Bewusstsein dafür entwickeln, unser Wasser und Grundwasser zu schützen. Wir müssen ein tragfähiges und vor allem zukunftsfähiges Fundament für die Nutzung des Grundwassers schaffen. Das sind wir den nachfolgenden Generationen schuldig“, sagte Regierungspräsident Rainer Haselbeck bei der Eröffnung des Wasserforums.

Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer informierten sich bei Fachvorträgen über die aktuelle Grundwassersituation in Niederbayern. Bettina Zielbauer von der DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.) stellte in ihrem Vortrag „Sicheres Trinkwasser, rund um die Uhr, das ganze Jahr und überall: Was benötigen wir dafür?“ die Notwendigkeit und den dringend gebotenen Handlungsbedarf anhand aktueller (DVGW-) Studien und Umfragen da. Dr. Martin Müller von der ALB (Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V.) referierte über die „Möglichkeiten einer ressourcenschonenden Bewässerung in der bayerischen Landwirtschaft in Zeiten des Klimawandels“, wie sie angewandt werden kann und welchen Wasserbedarf verschiedene Kulturen benötigen. Dr. Benjamin Kopp vom LfU (Bayerisches Landesamt für Umwelt) beleuchtete das Thema „Niederbayerns Grundwasser im Klimawandel – Aktuelle Situation und Ausblick für die Wasserversorgung“ und Ludwig Sigl vom Wasserzweckverband Mallersdorf stellte die „Sorgen und Nöte eines Wasserversorgungsunternehmens“ dar.

Das 4. Wasserforum Niederbayern fand im Rahmen der „AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ – Trinkwasser für Niederbayern“ statt. Ziel der Aktion ist es, die Öffentlichkeit für das Thema Wasser und Grundwasserschutz zu sensibilisieren, die Grundwasserqualität zu verbessern und die Versorgungssicherheit zu erhöhen.
https://www.grundwasserschutz.bayern.de

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"