AllgemeinDaten & FaktenKommentarPolitikStadtgebiet LandshutTermineVeranstaltung

Rita Röhrl erhält Große Goldene Bezirksmedaille

Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich überreicht dem ehemaligen Bezirksrat Heinrich Schmidt die Bronzene Bezirksmedaille. Foto: Bäter / Bezirk Niederbayern
Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich überreicht dem ehemaligen Bezirksrat Anton Maller die Bronzene Bezirksmedaille. Foto: Bäter / Bezirk Niederbayern

 

Rita Röhrl erhält Große Goldene Bezirksmedaille

Margret Tuchen mit Goldener Bezirksmedaille prämiert – Bronzene Bezirksmedaillen gehen an Heinrich Schmidt, Anton Maller und Josef Heisl

 
Landshut. Sie gilt mit acht Wahlperioden und einer Gesamtmitgliedschaft von 37 Jahren inzwischen als „Grand Dame“ des Bezirks Niederbayern, war weitere Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten und vertrat niederbayerische Interessen im Bayerischen Bezirketag. Für all ihre Ämter und Tätigkeiten, für ihr großes Engagement für die Region zeichnete Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich am Freitag in der konstituierenden Sitzung des neuen Bezirkstags in Landshut die scheidende Bezirksrätin Rita Röhrl mit der Großen Goldenen Bezirksmedaille aus. Eine Ehre, die nur wenigen bisher zuteilwurde. Sie setzt mindestens 20 Jahre Zugehörigkeit zum Bezirkstag und „herausragende“ Verdienste voraus. Die Große Goldene Bezirksmedaille ist die höchste Auszeichnung des Bezirks Niederbayern. Auch andere scheidende Bezirksräte wurden prämiert.
 
Erstmals errang Rita Röhrl im Jahr 1982 einen Sitz im Bezirkstag von Niederbayern, verließ ihn allerdings nach ihrer ersten Amtsperiode im Jahr 1986 schon wieder. Doch die Pause blieb ein kurzes Intermezzo. Im Jahr 1990 zog Rita Röhrl erneut in den Bezirkstag ein und blieb durchgehend bis 2023 dessen Mitglied. Dort bekleide sie diverse Funktionen und Ausschüsse. So stand Röhrl etwa der SPD-Fraktion vor, war Mitglied des Bezirksausschusses, des Sozialhilfeausschusses, des Jugend- und Sportausschusses und Mitglied verschiedener Zweckverbände.
 
Daneben saß sie mehre Jahrzehnte im Marktgemeinderat ihrer Heimat Teisnach, wurde 1990 dessen Bürgermeisterin und krönte ihre politische Karriere 2017 mit dem Amt der Landrätin von Regen. Für ihr Wirken erhielt Röhrl bereits eine Vielzahl von Auszeichnungen: Sie ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande, des Bayerischen Verdienstordens, des Bayerischen Verfassungsordens und ist Ehrenbürgerin Teisnachs.
 
Bezirkstagspräsident Dr. Heinrich: „Rita Röhrl hat sich in diesen 37 Jahren in vielerlei Hinsicht um den Bezirk Niederbayern verdient gemacht. Besonders hervorzuheben ist ihre Bereitschaft zur kollegialen, parteiübergreifenden Zusammenarbeit. Die beste Lösung zu finden, unabhängig von der Fraktionszugehörigkeit stand für sie immer an oberster Stelle. Pragmatismus statt Polemik – das habe ich persönlich immer sehr an Rita Röhrl geschätzt.“
 
Doch nicht nur Rita Röhrl wurde in der konstituierenden Sitzung für ihre Verdienste prämiert. Besonders hob der Bezirkstagspräsident außerdem die Leistung von Margret Tuchen hervor. Sie gehörte dem Bezirkstag von Niederbayern ab 2003 an. Für ihre langjährige Mitgliedschaft, ihr Engagement und ihre Bedeutung für die politische Landschaft Niederbayerns erhielt Margret Tuchen in Abwesenheit die Goldene Bezirksmedaille.
 
Margret Tuchen engagierte sich unter anderem als Schatzmeisterin der CSU Bezirkstagsfraktion, als Stellvertreterin des Beauftragten für Menschen mit Behinderung, sie war Mitglied im Personalausschuss, im Rechnungsprüfungsausschuss und im Bezirksausschuss. Außerdem vertrat sie Niederbayern im Bayerischen Bezirketag, war im Kreistag von Deggendorf aktiv und übernahm viele weitere Ehrenämter. Tuchen erhielt dafür den Goldenen Ehrenring der Stadt Deggendorf, die Kommunale Verdienstmedaille Bronze und den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland am Bande.
 
Mit der Bronzenen Bezirksmedaille zeichnete Bezirkstagspräsident Dr. Heinrich die scheidenden Bezirksräte Heinrich Schmidt, Anton Maller und Josef Heisl aus. Josef Heisl aus Salzweg – er war bei der Sitzung in Landshut nicht persönlich dabei – saß ab 2013 für die CSU im Bezirkstag von Niederbayern. Er war unter anderem Schatzmeister seiner Fraktion, im Sozialhilfeausschuss und im Kultur-, Jugend- und Sportausschuss. Auch Anton Maller aus Gangkofen von der Bayernpartei gehörte dem Bezirkstag ab 2013 an. Er engagierte sich etwa im Kultur-, Jugend- und Sportförderung und im Sozialausschussausschuss. Der Dritte im Bunde der Bronzenen Bezirksmedaillenträger, Heinrich Schmidt aus Viechtach, vertrat die Freien Wählen seit 2013 im Bezirkstag. Er war unter anderem Vorsitzender seiner Fraktion, war Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss und in mehreren Zweckverbänden. Dr. Heinrich dankte allen für ihr langes Engagement für den Bezirk Niederbayern, ihre gute politische Arbeit und wünschte ihnen alles Gute für die Zukunft.
 
Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"