AllgemeinDaten & FaktenGesundheit & MedizinKommentarPolitikSenioren InfoSoziales

“Ausreichend Zeit für jeden Einzelnen” – Besuch MdB Oßner im Hospiz Vilsbiburg

“Ausreichend Zeit für jeden Einzelnen”

MdB Oßner informiert sich beim Hospiz in Vilsbiburg und überreicht Spende

 
Wie Menschen auf ihrem letzten Lebensweg würdevoll begleitet werden und dabei die individuell nötige Pflege erhalten, darüber hat sich der Bundestagsabgeordnete Florian Oßner (CSU) im Hospiz Vilsbiburg informiert. Leiterin Sabrina Ecker zeigte dem interessierten Politiker die Einrichtung, die in dieser Form 2012 die erste in ganz Niederbayern war und insgesamt zehn Plätze anbietet.


Angemessener Pflegeschlüssel – fehlende Seelsorge

“Schon beim Betreten spürt man die besonders warme und freundliche Atmosphäre in diesem Haus. Hier hat man das Gefühl, der Mensch und seine Bedürfnisse stehen auf seinem letzten Weg im Mittelpunkt”, betonte Oßner. Ecker erläuterte während des Rundgangs die besonderen Licht- und Raumkonzepte der Einrichtung. Sie betonte auch die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Bewohner in der täglichen Pflege und während der Therapiestunden. Das Hauptziel sei die Linderung von Symptomen und Schmerzen. Dazu gehöre ein hohes Maß an Empathie seitens des Pflegepersonals sowohl für die Bewohner als auch für deren Angehörige. Ecker bemängelte jedoch, dass aktuell im Hospiz in Vilsbiburg eine umfassende Seelsorge fehlt: “Als Einrichtung können wir diese umfangreiche seelsorgerische Arbeit nur anteilsweise, beispielsweise durch eine Spiritual Care Kraft, aber nicht ausreichend leisten. Auch die psychologische Betreuung ist nicht immer optimal auf das Hospiz ausgerichtet. Es gestaltet sich als äußerst schwierig, jemanden zu finden, der diese Lücke schließen kann.”


Pflege- und Finanzsituation

Ecker betonte jedoch, dass die Pflegesituation vor Ort zufriedenstellend sei: “Im Hospiz haben wir einen Pflegeschlüssel, der es ermöglicht, ausreichend Zeit für jeden einzelnen Menschen zu haben.” Oßner lobte die engagierte Arbeit von Ecker und ihrem Team. Besonders beeindruckt zeigte er sich von der Finanzierung des Hospizes. Fünf Prozent der Kosten müssen durch Spenden über den Hospizverein und den Förderverein des Hospizes Vilsbiburg e.V. selbst aufgebracht werden. Zusätzlich finanzieren der Förderverein und der Hospizverein Vilsbiburg e.V. noch weitere therapeutische Maßnahmen. Beispielsweise wird in der Vorweihnachtszeit gemeinsam gebacken, und es finden Aroma-, Entspannungs- und Musiktherapien statt. In diesem Zusammenhang überreicht der Haushaltspolitiker Oßner selbst eine Spende über 350 Euro an den Förderverein des Hospizes Vilsbiburg, welche im Rahmen einer Spendenaktion in seinem Straßenring in Velden gesammelt wurden.
 
Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"