Sport

Frohe Weihnachten in der Wolfsgrube?

Rote Raben wollen sich beim Klassiker in Suhl selbst bescheren

Fast alle Türchen am Adventskalender der Roten Raben sind schon geöffnet – aber ganz kurz vor Weihnachten müssen die Schützlinge von Cheftrainer Juan Diego Garcia Diaz in der Volleyball Bundesliga noch einmal ran: Einen Tag vor Heiligabend gastieren sie beim VfB Suhl LOTTO Thüringen in der legendären „Wolfsgrube“; www.sport1extra.de und www.dyn.sport übertragen am Samstag live ab 19 Uhr.

Wie der Blick auf die Tabelle zeigt, ist das für die Raben ein ebenso wichtiges wie schwieriges Spiel. Zwar sind der Sechste Vilsbiburg und der Fünfte Suhl Tabellennachbarn – allerdings durch neun Punkte getrennt (wobei die Raben ein Spiel weniger ausgetragen haben). Aktuell dürften sich die VfB-Damen eher Richtung Spitzenquartett orientieren, liegen sie doch gleichauf mit dem Vierten Potsdam und nur zwei Zähler hinter dem Dritten Dresden. Vilsbiburg wiederum wird bedrängt vom punktgleichen Siebten Wiesbaden.

Da zeichnet sich also – wie schon so oft in der Vergangenheit zwischen den beiden kleinsten Bundesliga-Standorten – ein heiß umkämpftes, intensives Duell ab, bei dem es keine Überraschung wäre, wenn es wieder über die volle Distanz ginge. In der Hinrunde rangen die Raben in der Ballsporthalle die Thüringerinnen in fünf Sätzen nieder.

Foto: Hermann Boxleitner

Zuletzt holte Suhl drei Siege in Folge, verbuchte dabei auswärts in Münster (3:0) und Wiesbaden (3:1) jeweils das Punktemaximum und ließ mit dem 3:2 zu Hause gegen Potsdam zusätzlich aufhorchen. Dass in diesen Partien mit Lena Kindermann (24 Punkte in Münster), Julia Brown (21 in Wiesbaden) und der mittlerweile nach Schwerin gewechselten Marie Hänle (20 gegen Potsdam) drei verschiedene Spielerinnen als Top- Scorer herausragten, spricht für die Ausgeglichenheit des eher kleinen, aber sehr leistungsfähigen Kaders.

Der Raben-Coach hat Respekt vor einem Gegner, der u.a. auch gegen die Top-Teams Stuttgart und in Dresden punktete und im bisherigen Saisonverlauf überhaupt nur einmal leer ausging (beim 0:3 in Schwerin). „Suhl“, betont Juan Diego Garcia Diaz, „ist eine starke Mannschaft und richtig gut in Form, wie die letzten Ergebnisse zeigen. Das wird eine schwere Aufgabe , wir müssen absolut fokussiert sein und versuchen, unseren Matchplan bestmöglich aufs Feld zu bringen!“ Die personellen Voraussetzungen sind sehr gut, alle Spielerinnen einsatzfähig.

Nach dem Auftritt in der „Wolfsgrube“ stehen für die Roten Raben zum Jahresausklang noch zwei Heimspiele in drei Tagen auf dem Programm: am Donnerstag, 28.12., 19 Uhr, gegen Wiesbaden und am Samstag, 30.12., 19 Uhr, gegen Meister Stuttgart.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"